Kirchenmusik in Stolberg
 
 
wurde 1973 in Hagen geboren und wuchs in Schwerte an der Ruhr auf. Dort besuchte er die Schule und erhielt seinen ersten Instrumentalunterricht (Klavier mit fünf, Orgel mit zehn Jahren).
Während seines Zivildienstes (1993 – 1994) bekam er privat Orgel- und Gesangs-unterricht bei Winfried Berger.
Von 1994 bis 1998 studierte er Evangelische Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Köln (Orgel: Prof’in Margareta Hürholz, Improvisation: Prof. Johannes Geffert). Nach dem A-Examen folgten Studien in der Musikpädagogik.
Neben seinem Studium besuchte er viele Interpretations- und Improvisationskurse für Orgel (Ton Koopman, Pieter van Dijk, Andreas Arand, Markus Goecke, Wolfgang Seifen, Anders Bondemann, Tomasz Adam Nowak, Loïc Mallié, Hans Haselböck, Thierry Escaich, Thierry Mechler, Peter Planyawsky, Theo Brandmüller).
Nach Tätigkeit an mehreren kleinen Stellen wurde er im Oktober 2000 in die Evangelische Kirchengemeinde Stolberg berufen, wo er neben seinen Organisten- und Chorleiterdiensten den Konzertzyklus „Internationaler Konzertzyklus auf dem Finkenberg“ ins Leben gerufen hat und betreut.
Seit April 2004 leitet er neben der Evangelischen Kantorei Stolberg das Eschweiler Vokalensemble „Primavoka“, das schwerpunktmäßig A-capella-Musik verschiedener Stilepochen aufführt.
Im September 2004 begann er ein künstlerisches Aufbaustudium mit Hauptfach Orgel am Conservatorium Maastricht bei Hans Leenders und Marcel Verheggen. Dieses Studium schloss er im Juni 2006 mit dem Bachelor ab.
Seit 1. Oktober 2006 versieht er neben seinen Tätigkeiten in der Evangelischen Kirchengemeinde Stolberg auch den kirchenmusikalischen Dienst in der katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu zu Stolberg-Münsterbusch. Dieser umfasst neben der Begleitung der Messen auch die Leitung des Kirchenchores St. Cäcilia.
Seine künstlerische Tätigkeit als Orgelsolist und Chorleiter verschiedener Chöre führte ihn bereits in mehrere Länder Europas und nach Südkorea.
 
 
Gunther Antensteiner
Termine:
20. September 2009
19,30 Uhr
Evang. Kirche Bad Driburg

Links:
http://www.harduin-boeven.de/http://www.harduin-boeven.de/shapeimage_2_link_0